Seiteninhalt

Neues Baugebiet in Münchehof

Bild vergrößern: Hausbau (Symbolbild)
Hausbau (Symbolbild)

Die Mitglieder des Verwaltungsausschusses haben in ihrer Sitzung am Mittwoch der Einleitung von Bauleitplanverfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans und des Bebauungsplans im Bereich „Am Eulensumpfe“ im Seesener Stadtteil Münchehof zugestimmt und somit das Verfahren zur Ausweisung des zukünftigen Neubaugebiets gestartet. „Die Ausweisung eines neuen Wohngebiets ist für unsere Stadt enorm wichtig. Ich freue mich sehr, dass wir das Neubaugebiet in Münchehof nun konkretisieren können“, so Bürgermeister Erik Homann. Der Flächennutzungsplan und der Bebauungsplan sahen bisher vor, dass die Grundstücke östlich der Grundschule und des Sportplatzes als Grünfläche mit dem Zweck „Sportplatz“ dienen sollten. Geplant ist hier nun auf einem Teil dieser Fläche die Erschließung eines neuen, rund 9.000 m² großen Baugebiets, sodass eine Änderung des Zwecks in „Allgemeines Wohngebiet“ erfolgen muss. Der Bebauungsplan regelt neben der Art der baulichen Nutzung unter anderem auch die exakten Baugrenzen der Grundstücke, Verkehrsflächen und die Entwässerung. Die Änderungen des Flächennutzungsplans und des Bebauungsplans müssen nun zunächst das im Baugesetzbuch geregelte Verfahren durchlaufen. Erst wenn dieses erfolgreich abgeschlossen ist, kann anschließend mit den Baumaßnahmen zur Erschließung der Fläche begonnen werden. Die acht geplanten Grundstücke werden daher voraussichtlich frühestens im Jahr 2024 zum Verkauf stehen.  

Auch über zwei Straßenbaumaßnahmen haben die Mitglieder des Verwaltungsausschusses abgestimmt: So wird im hinteren Teil der Straße „Im Koppelkamp“ im Gewerbegebiet Rhüden nun ein Wendeplatz hergestellt. Die Arbeiten werden in den kommenden Wochen ausgeführt und kosten rund 106.500 Euro. Außerdem wird der Mühlenweg im Stadtteil Herrhausen westlich des Schwalbenwegs ausgebaut. Für den Ausbau der zukünftigen Tempo-30-Straße sind rund 123.300 Euro veranschlagt.