Seiteninhalt

Etwas Normalität: JFS öffnet

Bild vergrößern: Zu sehen ist das Logo der Jugendfreizeitstätte in Seesen.
JFS Seesen
Die Jugendfreizeitstätte (JFS) öffnet ab Donnerstag wieder ihre Türen für Kinder und Jugendliche und ist mit einem neuen, corona-konformen Konzept zurück: Die Sozialpädagogen Stefanie Franz, Gesa Beulshausen und Giovanni Graziano haben sich überlegt, wie die Räume im Erdgeschoss des Jacobson-Hauses unter Einhaltung der entsprechenden Hygienemaßnahmen wieder für Kids genutzt werden könnten. Herausgekommen sind drei individuelle Angebote:

JFS play: Zu zweit können Kinder und Jugendliche in der JFS kickern, Billard, Playstation, Gesellschaftsspiele und vieles mehr spielen.

JFS work: Nicht jeder hat Zuhause einen PC oder Laptop – manchmal hakt auch einfach nur das Internet. Die Jugendfreizeitstätte bietet montags bis freitags in der Zeit von 15 bis 17 Uhr eine Workstation an: Als einzelne Person können hier Rechner, Drucker und WLAN für Hausaufgaben, Bewerbungen und Referate genutzt werden – oder um einfach mit Freunden zu zoomen.

JFS talk: Jeden Mittwoch besteht von 15 bis 16 Uhr die Möglichkeit, mit den Mitarbeitern der JFS per Zoom zu quatschen – egal, wo der Schuh drückt!

Hinweis: Alle Besucher müssen den gewünschten Termin online vorab buchen (www.jfs-seesen.de/buchen), sich beim Betreten der JFS per QR-Code-Scan registrieren und über den gesamten Aufenthalt medizinische Masken (OP-Masken oder FFP2-Masken) tragen. In der gesamten JFS gelten die AHA-Regeln.