Seiteninhalt

Auf den Spuren der "lautlosen Jäger"

22 Teilnehmer waren bei der Fledermauswanderung dabei.
22 Teilnehmer waren bei der Fledermauswanderung dabei.

Im Rahmen des Seesener Ferienpasses haben sich am vergangenen Montag 22 Teilnehmende unter Anleitung des NABU Harzvorland auf eine spannende Fledermauswanderung begeben. Mit dabei: Die NABU Fledermaus- und Umweltschutzexperten Hildegunde Steffens, Peter Schmidt und Stefan Freudenberg, die aufregende und informative Geschichten zu den kleinen Nachtjägern zu erzählen wussten. So erfuhren die anwesenden Kinder und Eltern, dass es in unserer Region insgesamt 26 Fledermausarten gibt, von denen die kleine bequem in einer Streichholzschachtel übernachten könnte und dass jede Fledermaus pro Nacht locker 1.000 Mücken vertilgen kann. Aber nicht nur Theorie war angesagt: Nach Einbruch der Dämmerung ging es auf eine spannende Exkursion zu den Revieren der kleinen Räuber, die sich erst im Schutz der Dunkelheit auf ihre Jagd begeben. Rund um die Heberbaude bei Rhüden wurde es dann auch flatterhaft und es konnten tolle Beobachtungen der rasend schnellen Säugetiere auf ihren Jagdflügen und an ihren Ruheplätzen gemacht werden.

Mit einem von nun an geschärften Blick für wichtige Lebensräume und Biotope in der heimischen Natur, konnte das Team des Naturschutzbundes Harzvorland die Teilnehmenden in die kühle Nacht entlassen und freut sich ebenso wie Stadtjugendpfleger Holger Maas auf weitere spannende Aktionen, die sowohl Spaß machen, als auch Einblick in unsere schützenswerte Natur geben.