Seiteninhalt

Erfolgreicher Antrag: Stadt Seesen erhält hohe Förderung

Bürgermeister Erik Homann (r.) und Fachbereichsleiter Thorsten Scheerer freuen sich über den Zuwendungsbescheid.
Bürgermeister Erik Homann (r.) und Fachbereichsleiter Thorsten Scheerer freuen sich über den Zuwendungsbescheid.

Die Stadt Seesen erhält vom Land Niedersachsen erneut eine hohe Fördersumme für die Sanierung der Innenstadt: Insgesamt 333.000 Euro fließen im Jahr 2020 zusätzlich in die städtebaulichen Maßnahmen. „Die Landesregierung steht auch in der aktuellen Situation an der Seite der Kommunen und der Bauwirtschaft. Gerade in dieser schwierigen Phase ist die Bauwirtschaft ein wichtiger Konjunkturmotor. Mit der Städtebauförderung setzen wir zudem ein Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt. Wir sind als Land ein verlässlicher Partner“, heißt es von Bauminister Olaf Lies in einer Mitteilung des Landes. Bereits in den vergangenen Jahren hat die Stadt Seesen von der Städtebauförderung des Landes profitiert und mit den Geldern seit 2013 die Sanierung der Innenstadt vorangetrieben. So konnten die Straßenzüge „Am Markt“, die Bollergasse, die Poststraße, die untere und mittlere Jacobsonstraße sowie der nördliche Abschnitt der Marktstraße saniert werden. Auch der Umbau des Jacobson-Hauses im Herzen der Stadt wurde durch die Förderung des Landes ermöglicht – der Rahmenplan der Stadt Seesen sieht hier zukünftig noch die Modernisierung der Bücherei sowie die Sanierung der Außenfassade vor. Über die Fortschreibung des Rahmenplans entscheidet der Rat in seiner Sitzung am 24. Juni 2020. „Durch die Städtebauförderung des Landes haben wir die Möglichkeit, unsere Stadt attraktiver zu gestalten und so maßgeblich die Aufenthaltsqualität zu steigern – sowohl für unsere Bürgerinnen und Bürger als auch für Besucherinnen und Besucher“, freut sich Bürgermeister Erik Homann. Insgesamt werden mit dem Programm mehr als 100 Kommunen und Gemeinden in ganz Niedersachsen unterstützt.