Seiteninhalt

Gemeinsam gegen Corona: Landfrauen und Schatzkiste nähen Masken

Das Team der Schatzkiste
Das Team der Schatzkiste

Die Schatzkiste Seesen hat in Kooperation mit den Landfrauen aus der Region eine große Näh-Aktion gestartet: Seit mehr als vier Wochen nähen die Frauen unterschiedlicher Ortsvereine aus Stoffresten hunderte Mund-Nase-Schutzmasken. „Unser Anliegen war es in erster Linie die Risikopatienten zu schützen“, sagt Heike von Petersdorff-Campen, die die Aktion unter anderem initiiert hat. Zunächst wurden Alten- und Pflegeheime mit Mundschutzmasken ausgestattet, es folgten ambulante Pflegedienste, Arztpraxen und Polizei. „Es ist eine großartige gemeinnützige Aktion. Ich freue mich sehr über das Engagement der Landfrauen und Mitwirkenden in der Schatzkiste – sie tragen damit einen großen Anteil zum Schutz vor einer Corona-Infektion bei“, lobt Bürgermeister Erik Homann den unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten. Auch die Feuerwehren der Stadt Seesen durften sich über eine Spende von 120 Masken freuen – insgesamt wurden schon mehr als 1200 selbstgenähte Mund-Nase-Schutzmasken verteilt! Doch damit soll noch längst nicht Schluss sein: „Wir nähen natürlich weiter!“, verrät von Petersdorff-Campen. Auch ohne Kenntnis an der Nähmaschine kann sich jeder an der Aktion beteiligen, denn zum Nähen werden dringend Stoffreste wie zum Beispiel alte Geschirrtücher, Bettlaken oder sonstige atmungsdurchlässige Reste aus Baumwollstoff benötigt. Für alle, die selbst zu Nadel und Faden greifen möchten, liegt in der Schatzkiste eine Nähanleitung aus.

Privatpersonen können bei der Schatzkiste ebenfalls eine Maske für einen Unkostenbeitrag von 2,50 Euro pro Stück erwerben – wer mehr spenden möchte ist dazu herzlich eingeladen. Die Spenden kommen Kinder- und Jugendprojekten in der Stadt und den Ortsteilen zugute. Donnerstags in der Zeit von 16 bis 18 Uhr gibt das Team im Hinterhof der Bergstraße 2 in Seesen die Masken heraus und nimmt auch Stoffspenden entgegen.