Seiteninhalt

Wasserwelt nutzt Corona-Pause für Renovierung

Renovierungsarbeiten in der Sehusa Wasserwelt
Renovierungsarbeiten in der Sehusa Wasserwelt

Die Schließzeit während der Corona-Krise wird in der Sehusa Wasserwelt bestmöglich genutzt: In der Zwangspause laufen die Reparatur-, Reinigungs- und Renovierungsarbeiten in dem beliebten Seesener Schwimmbad auf Hochtouren. Neben der Wartung der Maschinen und Pumpen im Keller werden ein Stockwerk höher Becken geschrubbt, Decken gereinigt und Wasserleitungen erneuert. Normalerweise finden diese Arbeiten immer zwischen Pfingsten und den Sommerferien statt. „Das Bad bleibt währenddessen immer zwei Wochen geschlossen. Aufgrund der verordneten Schließung haben wir die Arbeiten jetzt etwas vorgezogen“, erklärt Rainer Lamprecht, der Leiter des Schwimmbades. Jetzt werden auch größere Arbeiten in Angriff genommen: So können sich die Besucher*innen der Saunalandschaft auf neue Fußbecken freuen, die derzeit installiert werden. Wann die Sehusa Wasserwelt ihre Türen wieder öffnen darf, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar – die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen teilt in einem Pandemieplan mit, dass ein Betrieb nur unter Einhaltung besonderer Hygiene- und Abstandsregelungen wiederaufgenommen werden kann. Wenn es soweit ist, empfängt die Sehusa Wasserwelt ihre Bad- und Saunagäste in neuem Glanz.