Seiteninhalt

Große Ehrung: »Horsti« erhält den Wappenteller

Bild vergrößern: Horst Adam hält gemeinsam mit Bürgermeister Erik Homann den Wappenteller während der Ratsitzung.
Verleihung des Wappentellers an Horst Adam

Er ist in Seesen bekannt wie ein bunter Hund und setzt sich bereits seit Jahrzehnten für das Allgemeinwohl der Stadt ein: Horst Adam, bei vielen auch als „Horsti“ bekannt, hat während der Sitzung des Rates von Bürgermeister Erik Homann den Wappenteller der Stadt Seesen verliehen bekommen. „Den Wappenteller verleihen wir an Bürger, die sich in ganz besonderer Weise für unsere Gesellschaft engagieren. Und an Engagement mangelt es dir, lieber Horst, sicherlich nicht. Jedenfalls kann ich mich kaum an eine Ratssitzung erinnern, bei der du nicht dabei warst und dich ganz aktiv für unsere Stadt eingesetzt hast.“

Denn Horst Adam ist bei den Ratssitzungen der Stadt Seesen inzwischen Stammgast und nutzte die Einwohnerfragestunde zuletzt regelmäßig um sich über den aktuellen Stand seines Herzensprojekts zu erkundigen: Die Uhr an der Grundschule in der Jahnstraße. Seit mehr als zehn Jahren standen die Zeiger still – bis vor zwei Wochen. Dank der Hartnäckigkeit und des unermüdlichen Einsatzes von Horst Adam zeigt die Uhr nun wieder mehr als zwei Mal am Tag die richtige Zeit an. „Du hast uns schnell von deiner Idee überzeugt, die Uhr zu reparieren – wie hätte es auch anders sein können“, erklärte Bürgermeister Erik Homann in seiner Laudatio. Denn „Horsti“ überzeugt die Seesener bereits seit langer Zeit, die Freiwillige Feuerwehr mit einer passiven Mitgliedschaft zu unterstützen und treibt seit knapp 45 Jahren die Mitgliedsbeiträge ein – allein in den letzten Jahren ist es ihm gelungen, rund 100 neue Mitglieder zu werben. Er selbst nimmt sich dabei nicht aus und zahlt bereits seit sechs Jahrzehnten selbst in die Kasse der Feuerwehr ein. So war der Zuschauerraum während der Ratssitzung auch mit Feuerwehrkameraden gut gefüllt.

Wenn Horst Adam nicht mit dem Eintreiben von Mitgliedsbeiträgen beschäftigt ist, packt er stets mit an – wo auch immer seine Hilfe gerade benötigt wird: Sei es für die Ukraine-Hilfe, bei der Vermittlung von Anfragen an die Verwaltung oder beim Streichen der Holzbänke in den Seesener „Fenstern zum Harz“. Sein jahrzehntelanges Engagement würdigte der Rat der Stadt Seesen mit der Verleihung des Wappentellers – für Horst Adam ein bewegender Moment: Sichtlich gerührt ergriff er im Anschluss an die Verleihung noch kurz das Wort – dieses Mal nicht, um eine Frage zu stellen. „Ich möchte mich einfach bedanken, ich bin sehr gerührt und werde natürlich weitermachen.“

23.11.2023