Seiteninhalt

Coronavirus: Stadt Seesen sagt Theater ab

Logo Fenster
Logo Fenster

Vor dem Hintergrund der neuen Entwicklungen des Corona-Virus‘ überprüft die Stadt Seesen mit Unterstützung des Gesundheitsamtes des Landkreises Goslar bevorstehende Veranstaltungen und hat sich inzwischen dazu entschieden, die Theater-Veranstaltung "Die Wanderhure" zu verschieben. Außerdem hat sich die Stadt Seesen als Betreiberin der Aula dazu entschlossen, die Aula für Veranstaltungen bis Ostern zu schließen. Davon betroffen sind neben dem städtischen Theaterstück "Die Wanderhure" auch die 4. Seesener Lachnacht sowie das Kabarett "Kein Zurück" mit Wilfried Schmickler. 

Seit Mittwoch gilt auch für das Land Niedersachsen die Auflage, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen abzusagen – eine zeitliche Begrenzung wurde nicht genannt. Auch das Seesener Stadtfest mit verkaufsoffenem Sonntag am 16. und 17. Mai muss aus diesem Grund vorerst verschoben werden. Die Feuerwehr Seesen hat sich dazu entschieden, das Osterfeuer in diesem Jahr ausfallen zu lassen und auch das Städtische Museum Seesen hat das für Sonntag angesetzte Konzert "Von Klassik bis Jazz" verschoben. 

„Andere Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Besuchern stehen noch auf dem Prüfstand“, erklärt Thorsten Scheerer, Leiter des Fachbereichs Kultur und Jugend der Stadt Seesen. Das Gesundheitsamt des Landkreises hat dafür eine Liste von Faktoren genannt, die eine Übertragung begünstigen. So rücken örtliche Gegebenheiten oder die Art der Veranstaltung in den Fokus der Überprüfung. Das Gesundheitsamt empfiehlt Personen, die in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet waren, der Veranstaltung fernzubleiben, auch wenn sie keine Symptome zeigen. Zu Risikogebieten zählen derzeit Italien, Iran, die Provinz Hubei in China, die Provinz Gyeongsangbuk-do in Südkorea und der Landkreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen. Auch Personen, die in den vergangenen zwei Wochen einen Kontakt zu nachgewiesenen COVI-Erkrankten hatten oder akute Atemwegserkrankungen, Fieber oder sonstige Erkältungssymptome haben, sollten Veranstaltungen laut Gesundheitsamt meiden.

Die Stadt Seesen macht in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass der Kaufpreis von Theaterkarten oder anderen Tickets nur dann erstattet werden kann, wenn die Veranstaltung aufgrund des Corona-Virus‘ offiziell abgesagt wird. Nähere Informationen zur Erstattung des Kaufpreises erhalten Sie auf den Seiten der Verbraucherzentrale: https://www.verbraucherzentrale.de 

Welche Verhaltensregeln jetzt wichtig sind und nähere Informationen rund um das Virus finden Sie hier. Der Landkreis Goslar hat am Donnerstag, den 12. März, eine Allgemeinverfügung veröffentlicht, die besagt, dass Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben weder Kitas, Schulen, Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser, Berufsschulen oder Hochschulen noch Landesbildungszentren besuchen dürfen. Der genaue Wortlaut der Allgemeinverfügung ist hier nachzulesen: https://www.landkreis-goslar.de/media/custom/94_6244_1.PDF?1584018724