Seiteninhalt

 

Ziel der Dorferneuerung ist es, die in Jahrhunderten gewachsenen Dörfer in ihrer charakteristischen Vielfalt zu erhalten, neuen funktionalen Anforderungen anzupassen und in die Landschaft einzubinden. Die Förderung der Dorferneuerung ist seit Jahren fester Bestandteil der Maßnahmen zur Entwicklung der ländlichen Räume.
Das Land Niedersachsen gewährt Zuwendungen für die Dorferneuerung aus Landesmitteln unter finanzieller Beteiligung des Bundes. Ein Anspruch auf die Gewährung von Zuwendungen besteht nicht, vielmehr entscheidet die Bewilligungsbehörde (Amt für Agrarstruktur) auf Grund ihres pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.

 

Voraussetzung für ein aktives Geschehen im Rahmen der Dorferneuerung ist die Aufnahme eines Dorfes in das Programm zur Förderung der Dorferneuerung in Niedersachsen. Nach Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm erarbeitet die Gemeinde unter aktiver Mitwirkung der Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner und der sonstigen Betroffenen den Dorferneuerungsplan. Im Dorferneuerungsplan werden bezogen auf das jeweilige Dorf konkrete Maßnahmen und Ziele der Dorferneuerung beschrieben. Unter Berücksichtigung der Zielsetzungen des Dorferneuerungsplanes wird anschließend im Rahmen der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel die Planung, Betreuung und Durchführung von privaten und öffentlichen Maßnahmen zur Dorferneuerung bezuschusst.
 
Im Gebiet der Stadt Seesen ist zur Zeit der Stadtteil Bilderlahe in das Programm zur Förderung der Dorferneuerung aufgenommen.

Weiterführende Informationen zum Thema Dorferneuerung erhalten Sie auf den Internetseiten der Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL) (www.gll.niedersachsen.de).

Dorferneuerung Rhüden
Dorferneuerung Rhüden