Seiteninhalt

Klein aber oho: Neue Ausstellung kleiner Formate im Museum

Das Museum zeigt die Ausstellung "Kunst in kleinen Formaten".
Das Museum zeigt die Ausstellung "Kunst in kleinen Formaten".

Mit seiner neuen Ausstellung „Kunst in kleinen Formaten“ bricht das Städtische Museum seinen bisherigen Künstler-Rekord: Insgesamt 18 Kunstschaffende präsentieren ihre unterschiedlichen Werke in Seesen – sie alle kommen aus der Region. Am Dienstagabend fand die Vernissage der Ausstellung statt. „Das Thema Kunst in kleinen Formaten passt perfekt in unser kleines Museum. Hier passiert auf kleinem Raum auch ganz viel“, leitete Bürgermeister Erik Homann sein Grußwort ein. Doch gerade durch räumliche Beschränkung würden manches Mal großartige Dinge entstehen. Dr. Joachim Frassl verdeutlichte in seiner Rede sehr anschaulich, wie wenig Platz die kleinen Kunstwerke einnehmen: „Auf ein Fußballfeld würden insgesamt 33.750 Bilder dieser Größe passen.“

Das Erdgeschoss des Museums beherbergt nun insgesamt 160 kleine Kunstwerke - trotz oder gerade aufgrund des geringen Platzes sind abwechslungsreiche Bilder unterschiedlichster Techniken entstanden, die den Betrachter dazu anregen, seinen Horizont zu erweitern. Die Bandbreite reicht dabei von Ölmalerei, Aquarell, Acryl und Pastell bis hin zu Emaille und Objektkunst und spiegelt die verschiedenen Herkünfte der Künstler*innen wider: Vom Produktdesigner über den Architekten bis hin zum Bildhauer und klassischen Maler sind sämtliche Fachrichtungen der Kunst vertreten. Eine Broschüre hilft dem Besucher bei der Zuordnung der Kunstwerke und gibt einen kurzen Überblick über den Werdegang der einzelnen Künstler*innen.

Noch bis zum 29. Januar 2020 wird die Ausstellung im Städtischen Museum Seesen zu sehen sein – die Werke können auch erworben werden. Das Museum hat dienstags bis freitags von 11 bis 17 Uhr geöffnet, am Samstag und Sonntag von 14 bis 17 und nach Vereinbarung, der Eintritt ist frei.