Seiteninhalt

Ratssitzung: Einwohnerfragestunde wird gut genutzt

Ernennung Ratsmitglieder Gelbe und Preuß
Ernennung Ratsmitglieder Gelbe und Preuß

Der Bürgersaal war am Mittwochabend gut gefüllt: Viele Bürgerinnen und Bürger hatten den Weg ins Jacobson-Haus gefunden, um die Einwohnerfragestunde während der öffentlichen Ratssitzung zu nutzen und ihre Bedenken und Fragen zum Thema BurgerKing zu äußern. Wie bei der Bauausschusssitzung am Dienstag, den 12. März, verlief auch diese Fragestunde ruhig und sachlich.

Bürgermeister Erik Homann ging dabei auf die Bedenken der Einwohner ein. „Mir ist bewusst, dass die Antworten oft nicht befriedigend für die Anwohner sind“, erklärte er auf die Nachfrage, wie Verwaltung und Politik die Bürgerinnen und Bürger gegen Lärm, Gerüche und Müll schützen möchten. „Es können Maßnahmen wie Dämme, Filter und Schallschutzwände ergriffen werden, sobald die gerichtlich überprüften Grenzwerte überschritten werden.“ Der Landkreis überprüft den Bauantrag und kann darauf aufbauend auch bestimmte Auflagen an den Betreiber, wie zum Beispiel die Anpassung der Öffnungszeiten, fordern.

Homann erklärte auch, warum ausgerechnet dieser Standort ausgewählt wurde: „So ein Projekt lohnt sich natürlich nur an frequentierten Plätzen. Zur Auswahl standen das Grundstück gegenüber von Blyss oder eben die Fläche, um die es jetzt geht.“ Da das Land Niedersachsen Eigentümer des Grundstücks am Ortsausgang ist und es nicht verkauft, blieb nur die Wiese "An der Masch". Homann selbst hätte den BurgerKing auch lieber an anderer Stelle gesehen. Auch wenn der Platz nicht optimal sei, gehöre zu einem Mittelzentrum aber auch die Ansiedlung solcher Fastfood-Ketten.

Der Vorsitzende des Rates, Uwe Klöppner, versicherte, dass der Rat, der letztendlich über die Änderung des Bebauungsplans entscheidet, alle Bedenken aufnimmt. Man könne aber vor dem Hintergrund der Zukunftssicherung der Stadt Seesen nicht allen Investoren sofort absagen.

Neben der Einwohnerfragestunde stand auch die Vereidigung von zwei neuen Ratsmitgliedern im Mittelpunkt der Sitzung: Frank Preuß wird das Mandat für Alexander Bischoff von der FDP übernehmen, Detlef Gelbe rückt auf Seiten der SPD für Stefan Bettner nach, der sein Amt Anfang des Jahres ebenfalls niedergelegt hat.