Seiteninhalt

Hochmodern: Stadt eröffnet neue Radstätte

Die neue Radstätte an der Bockenemer Straße.
Die neue Radstätte an der Bockenemer Straße.

Auf dem rund 1.100 Kilometer langen Radweg „Deutsche Einheit“ von Bonn nach Berlin können Radwanderer jetzt auch in Seesen Halt machen: An der Bockenemer Straße (B248) steht seit Kurzem die neue Radstätte. Ausgestattet mit öffentlichem Wlan, digitalem Info-Touchpad und einer Lademöglichkeit für Elektrofahrräder dient sie Radfahrern nicht nur als Orientierungspunkt, sondern auch als hochmoderner Informationsstand.

Fachbereichsleiter Uwe Zimmermann (l.) und Bürgermeister Erik Homann probieren das neue Info-Touchpad aus.
Fachbereichsleiter Uwe Zimmermann (l.) und Bürgermeister Erik Homann probieren das neue Info-Touchpad aus.

Entspannter Spaziergang möglich

„Zwischen Bodenfelde und Bad Harzburg haben wir in Seesen die einzige Radstätte auf dem Radwanderweg“, erklärt Uwe Zimmermann, Fachbereichsleiter Ordnung. Mit Hilfe des Touchpads können sich Besucher über Sehenswürdigkeiten und die Seesener Geschichte informieren. Wer länger bleiben möchte, kann sein Gepäck in den Schließfächern verstauen und so entspannt und leichtfüßig die Stadt erkunden. „Für uns ist die Radstätte ein absoluter Gewinn, weil sie Fahrradfahrer zum Anhalten animiert“, so Bürgermeister Erik Homann.
Der Radweg wurde anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Deutschen Einheit vom Bund ins Leben gerufen – auch die Finanzierung der Radstätten wurde zum Großteil vom Bund übernommen. Die Route führt durch insgesamt sieben Bundesländer: Von Nordrhein-Westfalen über Rheinland-Pfalz, Hessen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt durch Brandenburg bis nach Berlin.