Seiteninhalt

„Monsieur Claude und seine Töchter“ – es gibt noch Theater-Karten

Monsieur Claude hat es nicht immer leicht: Der konservative Katholike hat gemeinsam mit seiner Frau vier erwachsene Töchter. Doch damit nicht genug: Drei seiner Kinder sind mit Nicht-Katholiken verheiratet. Adèle liebt den erfolglosen jüdischen Geschäftsmann Abraham, Isabelle ist mit dem Muslim Abderazak verheiratet und Michelle hat sich den Banker Chao Ling ausgesucht.

Claudes Hoffnung ruht jetzt auf seiner vierten Tochter Laura – die ihm angekündigt hat, einen Katholiken kennengelernt zu haben. Doch das Treffen mit Lauras neuem Partner verläuft deutlich anders als gedacht.

Am Sonntag, den 28. Oktober, wird die bekannte Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ in der Aula im Schulzentrum (St-Annen-Straße 30) aufgeführt. Los geht’s um 20 Uhr – Tickets gibt es ab 13 Euro.