Seiteninhalt
20.07.2021

KiGa-Besuch bei der Feuerwehr Bornhausen

Der Kindergarten zu Gast bei der Feuerwehr.
Der Kindergarten zu Gast bei der Feuerwehr.

Blaulicht, Sirenen und Menschen in Atemschutzmasken lösen schon bei vielen Erwachsenen ein mulmiges Gefühl aus – auf Kinder wirkt das normale Einsatzszenario einer Feuerwehr oft besonders angsteinflößend. Um schon den Kleinsten die Angst vor den Brandschützern zu nehmen, trifft sich die Freiwillige Feuerwehr Bornhausen einmal jährlich mit dem Kindergarten zur Brandschutzerziehung. „Entstanden ist die Idee schon vor mehr als 25 Jahren“, erklärt Ortsbrandmeister Klaus Kiehne. „Damals haben wir eine Übung im Kindergarten durchgeführt und sind unter Atemschutz in das Gebäude gegangen. Die Kinder haben sich teilweise stark vor uns erschreckt – für uns ein klares Zeichen, dass wir enger mit dem Kindergarten zusammenarbeiten müssen.“ Seitdem findet die Brandschutzerziehung jedes Jahr statt, so auch in der vergangenen Woche. Insgesamt drei Stationen hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bornhausen vorbereitet: An der Technik-Station haben die Kids die Ausrüstung genauer unter die Lupe genommen, durften das Tor öffnen und auch in das Boot der Feuerwehr steigen. In einem eigens gedrehten Film erklärten die Bornhäuser den Ablauf eines Einsatzes – vom Anruf in der Leitstelle bis hin zum Löscheinsatz vor Ort. Das Besondere: In dem Film wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz im Kindergarten gerufen, alarmiert hatte Kindergartenleiterin Daniela Wörle. „Das war natürlich für die Kinder nochmal spannender, weil sie sich mit dem Ort und den Personen identifizieren konnten“, so Kiehne. Am Spritzenhäuschen durften die Kids das Löschen dann gleich selbst ausprobieren, mit einem Schlauch, der zuvor am Hydranten angeschlossen wurde. Nach den drei Stationen gab es schließlich Eis für alle, bevor es wieder zurück in den Kindergarten ging – natürlich in den Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr.