Seiteninhalt
05.03.2020

Bahnhof Seesen: Erster Gestaltungsansatz vorgestellt

Machbarkeitsstudie zum Bahnhofsvorplatz
Machbarkeitsstudie zum Bahnhofsvorplatz

Die Agentur BahnStadt hat einen ersten Entwurf zur Umgestaltung des Bahnhofvorplatzes in Seesen vorgestellt. Vor allem vor dem Hintergrund neuer Fördermöglichkeiten durch den Regionalverband Großraum Braunschweig und die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen ist die Sanierung des Bahnhofplatzes wieder in den Fokus gerückt. Ursprünglich sollte die Planung im Rahmen der Stadtsanierung erfolgen.

Die Machbarkeitsstudie der Agentur BahnStadt aus Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, sowohl die Bike+Ride-Station aufzuwerten und die Park+Ride-Plätze neu zu strukturieren als auch die Aufenthaltsqualität des Bahnhofvorplatzes zu verbessern. So sieht die Studie neben einer Sammelschließanlage für Fahrräder mit einem zentralen Schließsystem auch eine attraktive Umgestaltung der heutigen Bus- und Taxistation vor: „Wir möchten hier keinen klassischen Asphalt verbauen, sondern einen schönen Platz schaffen, auf dem man sich gerne aufhält“, gab Roland Neumann, der zuständige Architekt der Agentur, zu verstehen. Vorgesehen sind insgesamt vier barrierefreie Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten an einer zentralen Businsel und zwei betriebliche Haltestellen für Pausen der Busfahrer. Die Machbarkeitsstudie wird nun der Politik zur weiteren Beratung vorgelegt.