Hilfsnavigation

Rundwanderweg 1

Länge: 10 km
Dauer: 3 Stunden
Startpunkt: Parkplatz Granetal
Anforderungsgrad: mittel
GPS-Daten

Wilhelmshöhe


Der Rundwanderweg 1 beginnt im Granetal. Zuerst geht es die Granestraße 300m aufwärts und dann links zum Oberförster- Hinze-Weg bis zur Wilhelmshöhe. Hier steht das ehemalige Cafe Hölscher, früher ein beliebtes Ausflugsziel. Von hier
aus hat man einen herrlichen Blick über Seesen und das Harzvorland.

Halten Sie sich rechts und gelangen dann zur Herzog-Wilhelm-Schneise. Vom Sandbrink führt der Weg zur Hohe-Stein-Straße. Hier steht einer der 1975 gepflanzten Mammutbäume. Gehen Sie den Weg entlang bis rechts der Förster-Bauer-Weg beginnt.
Folgen Sie diesem und der „Alten Landesgrenze“ weiter bis zur „Kalten Birke“. Das Gebiet um die „Kalte Birke“ war ein Geschenk von Kaiser Otto II (955-983) an die Äbtissin von Gandersheim. Urkundlich erwähnt wurde das Areal aber erstmals
1350 mit der Bezeichnung „an de Koldenberken“. Früher stand hier ein Forstgehöft , heute befindet sich hier eine Schutzhütte sowie die Stempelstelle 103 der Harzer Wandernadel.

Von der „Kalten Birke“ führt der Weg schließlich abwärts über den Schieferweg zurück ins Granetal, vorbei an der „Walter Kolle Köte“. Walter Kolle war einer der Initiatoren des Harzklub Seesen und Ehrenmitglied. Köten dienten den Köhlern als Unterstand. Nach etwa 3 Stunden kommen Sie schließlich wieder am Parkplatz an. 

Die Kartographie zu diesem und unseren anderen Wanderwegen finden Sie in unserer Broschüre “Wanderbare Vielfalt“. Die Pflege des Weges wird durch den Harzklub Zweigverein Seesen e.V. übernommen. Bitte melden Sie Beeinträchtigungen bei:

Frau Mandy Keßler
Jacobsonplatz 1
38723 Seesen

Stadtmarketing Seesen eG
Jacobsonplatz 1
38723 Seesen
[Einleitung]

Das Wetter in Seesen