Hilfsnavigation

Rundwanderweg entlang des Grünen Fensters

Folgen Sie dem "Grünen Fenster" und entdecken Sie wundervolle Plätze und Ausblicke!

Länge: 11, 4 km
Dauer: 3 - 4 Stunden
Anforderungsgrad: mittel
Startpunkt: "Fenster zum Harz" am Jacobsonplatz

Stele am Schildberg

Wegebeschaffenheit: befestigte Wege, Pfade, Fußwege
Steigung: starker Anstieg zu Beginn und gegen Ende
Höhenunterschied: 135 m
GPS-Daten

Der Flyer mit Wegbeschreibung und zahlreichen wissenswerten Infos ist beim Stadtmarketing (Jacobsonplatz 1), im Rathaus oder hier als Download erhältlich

Tillys Tisch

Los geht es am „Fenster zum Harz“ am Jacobsonplatz. Gehen Sie die Jacobsonstraße (bis Ecke Volksbank) hinauf und überqueren Sie die Straße an der Ampel. Gehen rechts die Bismarckstraße entlang und dann den Hasseberg hinauf (langer Anstieg). Laufen Sie die Bergstraße entlang, vorbei an Tilly´s Tisch - von diesem Tisch aus soll Graf Tilly 1626 die Schlacht bei Lutter am Barenberge geleitet haben.

Weiter geht es über den Lauseberg bis zum Dehneplatz. Links gehen Sie bergab und an der nächsten Abzweigung rechts, nach 900 m links einen schmalen Weg hinunter zur Forellenstiegbrücke am Ortsausgang Seesen, Lautenthaler Straße. Weiter geht es durch den Steinway Park -1892 angelegt und nach dem berühmten Klavierbauer benannt. Gehen Sie geradeaus, bis Sie die „Muschel“ sehen. Dort gehen Sie rechts und treffen auf den „Vogelwecker“ neben der Bühne. Der Weg führt weiter geradeaus, nach dem vierten Teich halten Sie sich links und gelangen schließlich zum Steinway-Gedenkstein. Dort gehen Sie wieder rechts und immer entlang der Schildau bis zu den Tennisplätzen. An der Brücke beim TC Seesen biegen Sie links und gleich wieder rechts ab und gehen weiter bis Sie zur Kampstraße kommen. Nun haben Sie die Hälfte der Strecke geschafft. Hier besteht die Möglichkeit zur Stadtmitte zurückkehren, indem Sie links abbiegen (Kampstraße / Lautenthaler Straße). Um die Wanderung fortzusetzen, gehen Sie rechts und nach 100m biegen Sie links in die Talstraße. Nach ca. 300m führt dort links ein schmaler Weg hinunter zur Schildau. Folgen Sie diesem und dem Verlauf der Schildau bis zum Ortsausgang an der

Stele am Silberhohl

Braunschweiger Straße. Überqueren Sie dort die Straße und folgen dem schmalen Waldweg. An den Sportplätzen biegen Sie links ab und gehen bis zur Pumpstation, dort biegen Sie rechts in den Wald ein. Gehen Sie weiter bis zur Abzweigung am Silberhohl (7.000 Jahre alter Erdfall), hier steigen Sie links den Weg hinauf. Oben angekommen können Sie einen Blick ins Innere des Erdfalles werfen –hier stand der Sage nach einst eine Burg.

Am Feldrand gehen Sie rechts und folgen dem Weg durch die wunderschöne Feldmark. Oben angekommen sehen Sie links den Kleinen- und auf der anderen Seite den Großen Schildberg. Auf einer Höhe von 276 m haben Sie einen großartigen Ausblick auf die umliegenden Ortschaften.

Bank am Silberhohl

Der Weg führt weiter durch das Baugebiet „Am Schildberg“. Hier bietet sich ein herrlicher Blick auf den Höhenzug des Hebers. Weiter geht es durch den Wantageweg und die Schützenallee zum Park der Generationen. Hier ist ein Abstecher ins Städtisches Museum oder die barocke St. Andreas Kirche möglich. Schließlich geht es vorbei am Ratskeller, der Burg Sehusa, dem Rathaus und der lebensgroßen Wilhelm Busch Statue durch die Markstraße zurück zum Ausgangspunkt.

Fotos rund um den Wanderweg

Die Pflege des Weges wird durch den Harzklub Zweigverein Seesen e.V. übernommen. Bitte melden Sie Beeinträchtigungen bei:

Frau Mandy Graul
Jacobsonplatz 1
38723 Seesen

 

Stadtmarketing Seesen eG
Jacobsonplatz 1
38723 Seesen
[Einleitung]

Das Wetter in Seesen