Hilfsnavigation

Neugestaltung der Poststraße

Im Rahmen der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme "Seesen - Stadtzentrum" wurde im Jahr 2014 die Poststraße erneuert. Entsprechend den Zielsetzungen des städtebaulichen Rahmenplans soll mit dieser Maßnahme die Attraktivität der Poststraße als fußgängerorientierte Einkaufstraße und gut gestaltete Verbindungsachse zwischen dem Bahnhof und dem engeren Stadtzentrum erhöht werden.


© Stadt Seesen / Poststraße vor der Neugestaltung, Juni 2013.

In einer Einwohnerversammlung am 19. November 2013 wurden erste Planungsskizzen zur Neugestaltung der Straße vorgestellt und diskutiert. Im Rahmen der gut besuchten Veranstaltung haben sich die anwesenden Einwohner nach eingehender Diskussion verschiedener Varianten mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen, die bestehende Einbahnstraßenregelung im nördlichen Teil der Poststraße beizubehalten.

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Seesen hat in seiner Sitzung am 4. Dezember 2013 beschlossen, dass die weiteren Planungen zur Neugestaltung der Poststraße unter Beibehaltung der bisherigen Einbahnstraßenregelung fortgesetzt werden sollen. Der Verwaltungsausschuss hat damit eine entsprechende Beschlussempfehlung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses aufgegriffen, die dieser in seiner Sitzung am 3. Dezember 2013 abgegeben hatte. Auf dieser Grundlage wurde die Detailplanung für die Neugestaltung der Poststraße erarbeitet. Die detaillierte Ausbauplanung wurde der Öffentlichkeit in einer weiteren Einwohnerversammlung am 7. Januar 2014 vorgestellt. Der Rat der Stadt Seesen hat der Ausbauplanung in seiner Sitzung am 15. Januar 2014 zugestimmt und damit die Weichen für die Neugestaltung der Poststraße gestellt.

Die vom Rat der Stadt Seesen beschlossene Ausbauplanung (Lageplan und Ausbauquerschnitte) können Sie (mit einem Klick auf das nachfolgende Bild) hier einsehen (PDF, ca. 1 MB): 

Poststraße-Ausbauplanung-Ausschnitt

Die Planung sieht vor, die bisher für „Tempo 30“ ausgewiesene Straße zukünftig als verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit höhengleichen Mischflächen anzulegen. Die Gestaltung erfolgt im Hinblick auf ein einheitliches Erscheinungsbild in Anlehnung an die bei dem Ausbau der Straße „Am Markt“ verwendeten Materialien. Im Abschnitt zwischen der Jacobsonstraße und der Langen Straße wird die bisherige Einbahnstraßenregelung beibehalten. Der Radfahrverkehr soll dabei allerdings künftig auch entgegen der Richtung der Einbahnstraße zugelassen werden.

Die vorrangig für den Fahrverkehr genutzten Bereiche haben im Abschnitt zwischen der Bahnhofstraße und der Jacobsonstraße (Zweirichtungsverkehr) eine Fahrbahnbreite von 6,00 m, in Höhe des Jasperplatzes (Einbahnstraße) eine Fahrbahnbreite von 5,00 m und im Abschnitt zwischen der Bollergasse und der Langen Straße (Einbahnstraße) eine Fahrbahnbreite von 4,75 m erhalten. Die für den Fahrverkehr genutzten Bereiche wurden aus Betonrechtecksteinen mit Natursteingranulatvorsatz aus ockerbraunen Farbmischungen ausgeführt. Die überwiegend für den Fußgängerverkehr genutzten Bereiche wurden mit Betonrechtecksteinen in einer ocker/sandgelben Farbmischung mit einem Vorsatz aus Natursteingranulat gepflastert. Die Verlegung der Verkehrsflächen erfolgte im Ellenbogenverband, lediglich im Bereich der Platzfläche in Höhe des Jasperplatzes wurde eine Diagonalverlegung mit großformatigen Steinen in gleicher Farbgebung vorgenommen. Die Entwässerungsrinnen wurden nicht wie in der Straße „Am Markt“ V-förmig angelegt, sondern stattdessen flacher ausgeführt.

Die Planung sieht die Anlage von 32 Stellplätzen in Längsaufstellung vor (vorheriger Bestand: ca. 28 teilweise ungeordnete Stellplätze). Die für den ruhenden Verkehr vorgesehenen Flächen sind mit Betonsteinen, in Reihen quer verlegt, ausgeführt. Die Stellplatzflächen wurden in einem dunkleren Farbton abgesetzt, der jedoch in der farblichen Abstufung an die umgebenden Pflasterflächen angepasst ist. Die Stellplätze im Bereich der Platzfläche in Höhe des Jasperplatzes, die vorrangig dem Kurzzeitparken dienen sollen, werden innerhalb der ocker/sandgelben Farbmischung des Pflasterbelages durch dunkle Steine abmarkiert.

Fünf der im Ausbaubereich vorhandenen Bäume konnten erhalten werden, darüber hinaus wurden Neupflanzungen vorgenommen. Gegenüber dem vorherigen Bestand von 14 Bäumen sieht die Planung künftig einen Gesamtbestand von 20 Bäumen vor. Für die Neupflanzungen wurden auf Grund der beengten Verhältnisse Kugelakazien verwendet. Die neuen Baumscheiben wurden durch farblich angepasste Borde abgegrenzt und werden eine Unterpflanzung aus niedrigen Bodendeckern erhalten.

Die Beleuchtung wurde in der Gestaltung der zurzeit bereits in anderen Bereichen der Innenstadt (Jacobsonstraße / Marktstraße / Am Markt) eingesetzten Leuchten ausgeführt. Die Lampen sind mit modernen Energiesparleuchten  ausgestattet und entsprechen energetisch und technisch den auch künftig an die Straßenbeleuchtung zu stellenden Anforderungen.

Im Eckbereich Jasperplatz / Bollergasse ist vorgesehen, in Form einer Skulptur oder eines ähnlichen Gestaltungselementes auf die früher dort gelegene Werkstatt des Klavierbauers Steinway hinzuweisen. Gestaltungsvorschläge hierfür werden derzeit erarbeitet.


© Stadt Seesen / Poststraße vor der Neugestaltung, Juli 2013.

Um die verkehrlichen Beeinträchtigungen während der Bauphase so gering wie möglich zu halten, wurde der Ausbau der Poststraße in mehreren Abschnitten durchgeführt. Am 14. April 2014 begannen die Bauarbeiten zum Ausbau des ersten Teilstücks zwischen der Bahnhofstraße und der Jacobsonstraße. Dieser Abschnitt konnte am 25.08.2014 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Gleichzeitig wurde mit dem Ausbau des Teilstücks zwischen der Jacobsonstraße und der Langen Straße begonnen. Die Baumaßnahmen zur Neugestaltung der Poststraße konnten im Dezember 2014 abgeschlossen werden, so dass die neugestaltete Straße am 19.12.2014 im Beisein von Vertretern des Rates, der Verwaltung, der bauausführende Firma und des beteiligten Ingenieurbüros offiziell für den Verkehr freigegeben werden konnte.


© Stadt Seesen / Beginn der Bauarbeiten in der Poststraße, April 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten in der Poststraße, Mai 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im südlichen Abschnitt der Poststraße, Mai 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im südlichen Abschnitt der Poststraße, Mai 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im südlichen Abschnitt der Poststraße, Juni 2014.


© Stadt Seesen / Barbeiten im südlichen Abschnitt der Poststraße Juli 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im südlichen Abschnitt der Poststraße, Juli 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten in der Poststraße, Juli 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten in der Poststraße, Juli 2014.


© Stadt Seesen / Pflasterarbeiten im südlichen Abschnit der Poststraße, Juli 2014.


© Stadt Seesen / Pflasterarbeiten in der Poststraße, Juli 2014.


© Stadt Seesen / Südlicher Abschnitt der Poststraße vor der Verkehrsfreigabe, August 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im mittleren Abschnitt der Poststraße, August 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im mittleren Abschnitt der Poststraße, August 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im nördlichen Abschnitt der Poststraße, August 2014.

 

© Stadt Seesen / Neu gestalteter Einmündungsbereich Jacobsonstraße / Poststraße, Oktober 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im mitteleren Teil der Poststraße, Oktober 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im nördlichen Abschnitt der Poststraße, Oktober 2014.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im nördlichen Abschnitt der Poststraße, Oktober 2014.


© Stadt Seeen / Bauarbeiten im nördlichen Abschnitt der Poststraße, Dezember 2014.


© Stadt Seesen / Offizielle Freigabe der neugestalteten Poststraße am 19.12.2014.

 

(Stand der Informationen: 19.12.2014)

Zur Online-Kommunikation bieten die Stadt Seesen folgende Angebote:

 

facebook logo

Facebook ist eine Website zur Bildung und Unterhaltung sozialer Netzwerke. (Quelle: Wikipedia)Mit der Facebook-Seite möchte die Stadt Seesen aktuelle  Informationen mit Bürgern und Besuchern teilen.

Stadt Seesen bei facebook

RSS Feeds: