Hilfsnavigation

 
 

Suchergebnis (287 Treffer)

10.06.2015

Bürgermeister hebt Haushaltssperre auf

 
Bürgermeister Homann informierte den Haushaltsausschuss über die finanzielle Entwicklung der Stadt Seesen in der Zeit nach dem drastischen Gewerbesteuerausfall des Frühjahrs.
Diese Mindereinnahmen konnten in den vergangenen Monaten teilweise kompensiert werden durch höher ausgefallene Steuereinnahmen an anderer Stelle sowie höhere Landeszuweisungen.
Sofort eingeleitete Sparmaßnahmen der Verwaltung trugen ihren Teil dazu bei, dass die Stadt dazu in der Lage ist, die schwierige Haushaltssituation aus eigener Kraft und selbstbestimmt zu bewältigen.
Darüber hinaus berichtete der Bürgermeister über die fertiggestellte Eröffnungsbilanz, die eine wichtige Basis für die Haushaltsentwicklung der kommenden Jahre ist.
Trotz dieser positiven Entwicklung und der damit verbundenen Aufhebung der Haushaltssperre bleibt es dabei, dass eine strukturelle Anpassung der Ausgaben und Einnahmen der kommenden Jahre die zentrale Aufgabe von Politik und Verwaltung sein wird.
In diesem Zusammenhang machte der Bürgermeister darauf aufmerksam, dass die vom Landkreis angekündigte Erhöhung der Kreisumlage erhebliche Auswirkungen auf die Ausgaben der Stadt Seesen hat. Er appellierte an die Kreistagsabgeordneten, diese Auswirkungen zu bedenken, wenn die genannte Erhöhung im Kreistag zur Abstimmung steht.
 » weiterlesen
08.06.2015

"Sommerzeit - Reisezeit" das Bürgerbüro informiert

Am 23.07.2015 beginnen die Sommerferien in Niedersachsen. Für diese Zeit werden Reisen, Ausflüge und Kurzurlaube geplant – manchmal auch recht spontan.

Daher unsere Bitte: Überprüfen Sie rechtzeitig vor Reisebeginn die Gültigkeit der Reisedokumente.

Ein neuer Personalausweis oder Reisepass hat bei der Bundesdruckerei Berlin eine Bearbeitungsdauer von circa drei Wochen.

Bitte beachten Sie, dass für die Beantragung eines neuen Dokuments (unabhängig vom Alter) ein biometrisches Lichtbild benötigt wird.

Die Ausstellung eines Kinderreisepasses erfolgt – sofern alle erforderlichen Unterlagen vorhanden sind – sofort. Die Ausstellung von Kinderreisepässen ist bis zum Alter von 12 Jahren möglich. Ältere Kinder benötigen einen Personalausweis oder einen Reisepass. Bei der Beantragung von Reisepässen für Kinder unter 18 Jahren oder Personalausweisen für Kinder unter 16 Jahren ist die Unterschrift beider Elternteile erforderlich.

Für Fragen stehen die Mitarbeiter/innen des Bürgerbüros im Rathaus, Marktstr. 1, 38723 Seesen oder unter der Telefonnummer: 05381-75111 gern zur Verfügung.

 » weiterlesen
01.06.2015

Am 1. Juli kommt der Ferienpass!

In vier Wochen ist es soweit: der Seesener Ferienpass 2015 erscheint. Kinder und Jugendliche aber auch Eltern und Familien können sich freuen. Unter der Regie der Stadtjugendpflege Seesen ist es gelungen, ein Ferienprogramm mit über 150 Angeboten zu koordinieren. Durch die überragende Bereitschaft von über 40 Vereinen & Verbänden, Geschäftsleuten, Institutionen, ehrenamtlichen Privatpersonen und hauptamtlichen Mitarbeitern ist auch für dieses Jahr ein Ferienpass entstanden, der viel zu bieten hat.
Neben vielen Kreativ-, Bastel-, Koch-, Spiel- und Sportaktionen stehen in den Sommerferien u.a. 10 Tagesfahrten, Kinderkino, Spielfeste, mehrtägige Camps, Vergünstigungen und vieles anderes auf dem Programm. Neu sind z.B. Aktionen speziell für Jugendliche ab 12 bzw. 14 Jahren, für die es einen extra Flyer als Beilage geben wird. Hierin zu finden sind u.a. eine Mädchenfreizeit in Cuxhaven und eine mehrtägige Fahrt nach Berlin mit vielen Highlights. (Für diese Freizeiten und einen Zauber-Workshop für Kinder kann man sich übrigens schon jetzt bei der Jugendpflege anmelden!)

Ferienpass 2015

Zu weiteren 120 dieser und anderer Aktionen meldet man sich über die Stadtjugendpflege an, die somit über 2500 Teilnehmerplätze koordiniert. Hínzu kommen über ca. 50 Angebote,zu denen man sich direkt beim jeweiligen Anbieter anmeldet. Die verbleibenden Angebote bedürfen entweder keiner Anmeldung oder die Teilnehmerzahl ist unbegrenzt. Genannt seien hier z.B. die 5 Kinovorstellungen im Bürgersaal, aber auch die Spaß- & Spielfeste und Vergünstigungen der Freibäder oder der Seesener Geschäfte, die wieder einen sehr engagierten Einsatz und Bereitschaft gezeigt haben, für Seesener Kinder und Jugendliche Vergünstigungen zu schaffen.Einige von diesen und alle darüber hinausgehenden Angebote sind dem herausragenden Engagement der ehrenamtlichen Ferienpassbetreuer und -anbieter zu verdanken, denen die hauptamtlichen Mitarbeiter der Stadtjugendpflege hiermit noch einmal herzlich danken möchten! Nach einigen anstrengenden Arbeitswochen in der Stadtjugendpflege ist man nun froh und stolz, wiederum einen Ferienpass vorlegen zu können, der den Kindern und Jugendlichen eine tolle Ferienzeit in Seesen bereiten kann.

Z.Zt. befindet sich der Ferienpass 2015 in der Druckerei der Stadt Seesen, in der fleißig gearbeitet wird: Ca. 1100 Exemplare mit knapp 130 Seiten sollen bis übernächste Woche gedruckt, sortiert, geheftet, verpackt und verteilt sein. In der ersten Juliwoche soll dann der Verkauf an den traditionellen Vorverkaufsstellen wie Bankfilialen, Schulen, Bürgerbüro und Bücherei beginnen, wo der Ferienpass für 2.- € abgegeben wird. Am Samstag 11. Juli beginnt dann die Anmeldephase (welche die gesamten Ferien über anhält)für die Angebote, die über die Jugendpflege koordiniert werden. Hierzu gibt es weitere wichtige Informationen im Ferienpass selbst.

 Weitere Informationen gibt es bei der

Stadtjugendpflege im Bürgerhaus Tel. 05381 947421 Anfragen und auch die jetzt schon möglichen Anmeldungen für die mehrtägigen Aktionen Berlin (17.-19.08.), Cuxhaven (24.-27.07.) und Zauberworkshop in Kirchberg (24.-25.07.), können auch via E-Mail gestellt werden an:

jugendpflege@seesen.de

 » weiterlesen
24.04.2015

Umwelttag des Bauhofs

Der städtische Bauhof führt in jedem Frühjahr eine Müllsammelaktion in der Stadt Seesen durchgeführt. Gesammelt wird "wilder Müll" der achtlos in die Natur oder an Straßen abgekippt wird. Neben Sperrmüll wurden insgesamt mehr als 80 Müllsäcke mit 1,5 Tonnen Abfall gefüllt. Mehr als 150 Arbeitsstunden mussten für die Entsorgung des wilden Mülls aufgewendet werden

Umwelttag 2015

 » weiterlesen
01.04.2015

Impressionen der Gewerbeausstellung 2015

Die Bilder der Gewerbeausstellung sind nach Hallen und dem Freigelände sortiert, um Ihnen einen Einblick in die Attraktivität der 6. Seesener Gewerbeausstellung zu geben.  » weiterlesen
06.03.2015

Erneuerung von Bänken im Kurpark

Damit der Steinway-Park auch zukünftig seine Attraktivität behält, sind auch hier Erhaltungsmaßnahmen erforderlich. Neben den jährlichen Instandhaltungsarbeiten steht in diesem Jahr die Erneuerung der Sitzbänke vor der Musikmuschel an. Die in die Jahre gekommenen Bänke wurden dazu bereits teilweise entfernt. Der Platz vor der Muschel soll so zukünftig besser für Veranstaltungen nutzbar sein und bei Konzerten variabel mit mobilen Bänken gestaltet werden können. Im nächsten Schritt wird die Stadtmarketing Seesen eG zunächst wieder vier pflegeleichte, moderne Parkbänke aufstellen, um den „täglichen Bedarf“ sicherzustellen und langfristig den Pflegeaufwand zu minimieren.  Mit einer Spende können Sie das Aufstellen zusätzlicher Bänke vor der Musikmuschel oder im Steinway-Park unterstützen und sich zukünftig auf „Ihrer“ Bank ausruhen. Nähere Auskünfte erteilt Ihnen die Stadtmarketing Seesen eG unter (05381) 98 41 77. Auch in diesem Jahr finden im Park wieder zahlreiche Veranstaltungen statt, u.a. das Pfingstkonzert, die Einweihung des Steinway-Trails, der MTV Walking Day oder der Landesposaunentag.

 » weiterlesen
06.03.2015

Kurparkbrücke freigegeben

Die gesperrte Brücke am Kurpark wurde erneut überprüft und konnte zunächst für dieses Jahr wieder frei gegeben werden. Der Sanierungsbedarf ist sichtbar vorhanden. Zur Zeit werden Lösungen zur kostengünstigen Sanierung der Brücke erarbeitet.

 » weiterlesen

Neugestaltung der Marktstraße (nördlicher Abschnitt)

Im Rahmen der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme "Seesen - Stadtzentrum" ist vorgesehen, den zentralen Innenstadtbereich Jacobsonstraße / Marktstraße attraktiver zu gestalten. Um den Einwohnern und insbesondere den unmittelbar betroffenen Anliegern frühzeitig Gelegenheit zu geben, ihre Ideen, Hinweise und Anregungen in die weiteren Planungen einbringen zu können, fand am 16. September 2014 im Saal des Bürgerhauses in Seesen eine Einwohnerversammlung statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurden erste Vorentwürfe zur Neugestaltung der Jacobsonstraße / Marktstraße zur Diskussion gestellt. Auf Grundlage der seinerzeit diskutierten Planungsskizzen wurde anschließend die Vorentwurfsplanung für die Neugestaltung der Straßen erarbeitet.


© Stadt Seesen / Marktstraße vor der Umgestaltung (April 2014).


© Stadt Seesen / Rathausvorplatz vor der Umgestaltung (April 2014).

Als erster Bauabschnitt wurde der nördliche Teil der Marktstraße (zwischen der Straße Am Markt und der Jacobsonstraße) neu gestaltet. In diesem Zuge wurden auch die Kreuzungsbereiche Jacobsonstraße / Marktstraße sowie Marktstraße / Rosenstraße / Am Markt erneuert. Um der Öffentlichkeit und insbesondere den unmittelbar betroffenen Anliegern im Vorfeld der geplanten Baumaßnahmen die Ausbauplanung vorzustellen, fand am Mittwoch, dem 4. Februar 2015, 18.30 Uhr, im Saal des Bürgerhauses in Seesen eine weitere Einwohnerversammlung statt, in welcher der aktuelle Stand der Ausbauplanung den Anliegern und der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.


© Stadt Seesen / Vorstellung der Ausbauplanung in der Einwohnerversammlung am 04.02.2015.

Die im Rahmen der Einwohnerversammlung vorgebrachten Anregungen sind zum Teil in die weitere Ausbauplanung mit eingeflossen. Der Ausbauplanung hatte der Rat der Stadt Seesen in seiner Sitzung am 11. März 2015 zugestimmt und damit die Weichen für eine Neugestaltung der Marktstraße gestellt. Die Ausbauplanung können Sie hier (mit einem Klick auf das nachfolgende Bild) einsehen:

Planung_Marktstraße_Einwohnerversammlung_04_02_2015

Hinsichtlich der Verkehrsregelung ist vorgesehen, den zentralen Innenstadtbereich (Marktstraße, Am Markt, Poststraße, untere und mittlere Jacobsonstraße) künftig als verkehrsberuhigten Geschäftsbereich („Tempo-10-Regelung") auszuweisen. Die Planung zur Neugestaltung der Marktstraße berücksichtigt diese Form der Verkehrsführung. Die axiale Gestaltung des Straßenraums, sowie die Standorte der Straßenbeleuchtung und der neu zu pflanzenden Bäume sind im Grundsatz erhalten geblieben.

Wesentlicher Unterschied zur bisherigen Gestaltung ist die Schaffung einer Platzfläche vor dem Rathaus, die nicht dem Fahrverkehr und auch nicht dem Abstellen von Kraftfahrzeugen dient. Die Platzfläche soll einen großzügigen Raumeindruck schaffen und trägt der Zielsetzung Rechnung, die Aufenthaltsqualität für Fußgänger zu steigern. Der Platz kann darüber hinaus multifunktional genutzt werden (Veranstaltungen, Stadtfeste, Hochzeitsgesellschaften vor dem Rathaus etc.). Entsprechend den Zielsetzungen des städtebaulichen Rahmenplans wurde der Kreuzungsbereich Marktstraße / Rosenstraße / Am Markt / Lange Straße ebenfalls in Pflasterbauweise befestigt, um die Marktstraße sowohl gestalterisch, als auch hinsichtlich der Verkehrsführung durchgehend an die Straße Am Markt anzubinden.

Die Gestaltung der Oberflächen erfolgte im Hinblick auf ein einheitliches Erscheinungsbild in Anlehnung an die bei dem Ausbau der Straße Am Markt sowie der Poststraße verwendeten Materialien. Die vorrangig für den Fahrverkehr genutzten Bereiche weisen im Abschnitt zwischen der Rosenstraße und der Einmündung Bollergasse eine Fahrbahnbreite von 6,50 m, im Abschnitt zwischen der Einmündung Bollergasse und der Jacobsonstraße eine Fahrbahnbreite von 6,00 m auf. Die Fahrbahnbereiche wurden in Betonrechtecksteinen mit einem Natursteingranulatvorsatz aus ocker/braunen Farbmischungen ausgeführt. Die überwiegend für den Fußgängerverkehr genutzten Bereiche sind mit Betonrechtecksteinen in einer ocker/sandgelben Farbmischung mit einem Vorsatz aus Natursteingranulat gepflastert. Die Entwässerungsrinnen wurden gegenüber der Straße Am Markt und der Poststraße flacher ausgeführt.

Um trotz der Schaffung einer Platzfläche vor dem Rathaus die Anzahl der Stellplätze gegenüber dem Bestand nicht wesentlich zu verringern, sind an der Ostseite der Straße zwischen der Platzfläche vor dem Rathaus und der Einmündung Bollergasse Kraftfahrzeugeinstellplätze in Senkrechtaufstellung angeordnet. In den übrigen Bereichen wird die Längsaufstellung beibehalten. Die Stellplätze sind mit einer Pflasterung in einem dunkleren Farbton ausgeführt.

Die in Hochbeeten stehenden Bäume wurden im Vorfeld der Baumaßnahmen entfernt. Als Ersatz hierfür wurden neue Bäume in Pflanzbeeten auf Pflasterniveau gepflanzt. Die neuen Pflanzbeete sind durch Hochborde, welche an den Ecken mit abgeschrägten Formsteinen versehen sind, abgegrenzt. Als neu zu pflanzende Baumsorte wurde Spitzahorn (Acer platanoides columnare) gewählt. Diese Baumart weist einen säulenförmigen Wuchs auf und ist auch für beengte Verhältnisse geeignet. Spitzahorn wird an anderen Stellen im Stadtgebiet bereits seit einiger Zeit mit guten Erfahrungen als Straßenbaum eingesetzt. Die Kopflinden vor dem Rathaus mussten aufgrund ihres schlechten Allgemeinzustandes ebenfalls entfernt werden. Hierfür wurden neue Lindenbäume nachgepflanzt.

Die Beleuchtung ist in der Gestaltung in Anlehnung an die zurzeit bereits in anderen Bereichen der Innenstadt eingesetzten Leuchten angepasst. Die Laternen sind mit modernen Energiesparleuchten mit LED-Technik ausgestattet und entsprechen energetisch und technisch den auch künftig an die Straßenbeleuchtung zu stellenden Anforderungen. Im Bereich der Platzflächen vor dem Rathaus und der Einmündung Bollergasse werden einzelne Bäume durch Uplights angestrahlt, um die Platzflächen durch eine punktuelle atmosphärische Beleuchtung zu betonen.

Zur Berücksichtigung der Belange sehbehinderter Menschen wurden an den Kreuzungs- und Einmündungspunkten taktile Bodenleitsysteme installiert. Die mit Blindenstöcken ertastbaren Bodenleitsysteme (Rillen- und Noppenplatten) sollen es blinden oder sehbehinderten Menschen ermöglichen, sich selbstständig im öffentlichen Raum zu bewegen.

Die bisher im öffentlichen Straßenraum aufgestellten Gestaltungselemente (Wilhelm-Busch-Skulptur, Fenster zum Harz, englische Telefonzelle) sind in der Marktstraße verblieben. Im Zuge der Neugestaltung wurden die Standorte dieser Elemente teilweise verändert.


© Stadt Seesen / Kreuzungsbereich Marktstraße / Jacobsonstraße vor der Neugestaltung (April 2014).

Im Vorfeld der eigentlichen Straßenbaumaßnahme wurden in einzelnen Teilbereichen erforderliche Arbeiten zur Kanalsanierung sowie zur Erneuerung und Reparatur von Versorgungsleitungen vorgenommen. Mit diesen Arbeiten wurde im Februar 2015 begonnen. Da nach den Regelungen des Bundesnaturschutzgesetzes das Fällen von Bäumen in der Zeit vom 01.03. bis 30.09. grundsätzlich verboten ist, war es außerdem erforderlich, die Baumfällarbeiten bereits im Februar 2015 durchzuführen, da ansonsten mit der Baumaßnahme erst im Oktober 2015 hätte begonnen werden können.


© Stadt Seesen / Baumfällarbeiten in der Marktstraße (Februar 2015).

Die Straßenbauarbeiten wurden in mehreren Bauabschnitten durchgeführt, um Beeinträchtigungen der Anlieger und dabei insbesondere der Gewerbetreibenden soweit möglich zu miminieren. Mit den Arbeiten wurde Mitte Juni 2015 im Kreuzungsbereich Marktstraße / Jacobsonstraße begonnen. Die Straßenbauarbeiten konnten in den darauffolgenden Monaten abschnittsweise fertiggestellt werden, so dass die Straße entsprechend dem Baufortschritt nach und nach für den Verkehr freigegeben werden konnte. Mit der Fertigstellung des Kreuzungsbereiches Marktstraße / Rosenstraße / Am Markt / Lange Straße konnten die Arbeiten Mitte Dezember 2015 weitestgehend abgeschlossen werden. Mit der offiziellen Verkehrsfreigabe am 17. Dezember 2015 war die Markstraße einschließlich der angrenzenden Kreuzungsbereiche wieder durchgehend befahrbar.

Die Baukosten für die Neugestaltung des nördlichen Abschnitts der Marktstraße (einschließlich der Kreuzungsbereiche Marktstraße / Jacobsonstraße sowie Marktstraße / Rosenstraße / Lange Straße / Am Markt) belaufen sich auf rund 620.000 ¤. Die Maßnahme wird im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" zu jeweils einem Drittel vom Bund, vom Land Niedersachsen und der Stadt Seesen finanziert.


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Marktstraße / Jacobsonstraße (Juni 2015).


© Stadt Seesen / Kreuzungsbereich Marktstraße / Jacobsonstraße (Juli 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Marktstraße / Jacobsonstraße (Juli 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten in der Marktstraße (Juli 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten in der Marktstraße (Juli 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten in der Marktstraße (Juli 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten in der Marktstraße (August 2015).


© Stadt Seesen / Pflasterarbeiten in der Marktstraße (August 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten in der Marktstraße (August 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten in der Marktstraße (August 2015).


© Stadt Seesen / Neugestaltung der Platzfläche vor dem Rathaus (August 2015).


© Stadt Seesen / Neugestaltung der Platzfläche vor dem Rathaus (September 2015).


© Stadt Seesen / Marktstraße nach Abschluss der Pflasterarbeiten (Oktober 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Marktstraße / Rosenstraße / Am Markt (November 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Marktstraße / Rosenstraße / Am Markt (November 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Marktstraße / Rosenstraße / Am Markt (November 2015).


© Stadt Seesen / Neupflanzung von Bäumen in der Marktstraße (November 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Marktstraße / Rosenstraße / Am Markt (November 2015).


© Stadt Seesen / Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Marktstraße / Rosenstraße / Am Markt (November 2015).


© Stadt Seesen / Freigabe der Kreuzung Marktstraße / Rosenstraße / Am Markt für den Verkehr (17. Dezember 2015).


© Stadt Seesen / Marktstraße (17. Dezember 2015).

 

(Stand der Informationen: 18.12.2015)

 » weiterlesen
09.02.2015

Einwohnerversammlung Endausbau "Am Sonnenberg" am 18.02.2015

Die Wiederaufbau Immobilien GmbH beabsichtigt, im Laufe diesen Jahres die Straße „Am Sonnenberg“ in Seesen im Endausbau fertigzustellen. Nach erfolgter Fertigstellung ist vorgesehen, die Straße in Baulast und Unterhaltung der Stadt Seesen zu übertragen. Um der Öffentlichkeit und insbesondere den unmittelbar betroffenen Anliegern im Vorfeld der geplanten Baumaßnahmen die Ausbauplanung vorzustellen, findet am Mittwoch, dem 18. Februar 2015, 18.00 Uhr, im Hotel Wilhelmsbad (Frankfurter Straße 10) in Seesen, eine Einwohnerversammlung zum Thema Endausbau der Straße „Am Sonnenberg“ in Seesen statt.


© Stadt Seesen / "Am Sonnenberg" vor dem Endausbau (Februar 2015).
 » weiterlesen
Seite: << | < | 1 ... 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 ... 20 | > | >>

Zur Online-Kommunikation bieten die Stadt Seesen folgende Angebote:

 

facebook logo

Facebook ist eine Website zur Bildung und Unterhaltung sozialer Netzwerke. (Quelle: Wikipedia)Mit der Facebook-Seite möchte die Stadt Seesen aktuelle  Informationen mit Bürgern und Besuchern teilen.

Stadt Seesen bei facebook

RSS Feeds: