Hilfsnavigation

16.09.2019

„Großer Verlust“: Schülerlotsen gehen in den Ruhestand

Bürgermeister Erik Homann (2.v.r.) mit Hartmut Becker (v.l.), Wilhelm Schöbel (Leiter der Verkehrswacht Seesen-Langelsheim-Lutter), Sigrid Becker sowie Bärbel und Volker Schnellbeck.

Eigentlich sind Volker und Bärbel Schnellbeck Rentner – trotzdem sind sie seitdem unter der Woche immer noch jeden Tag früh aufgestanden, um den Schulweg zur Grundschule Jahnstraße sicherer zu gestalten. Am Freitag haben die beiden ehrenamtlichen Schülerlotsen die Kinder zum letzten Mal über die Zebrastreifen an der Grundschule geführt. „Ich bin jetzt in einem Alter, in dem die Aufmerksamkeit manchmal nachlässt. Das möchte ich nicht mehr verantworten“, sagt Volker Schnellbeck. Seit seinem Renteneintritt vor rund 18 Jahren trägt er die gelbe Warnjacke der Verkehrswacht, seine Frau ist seit 2010 Schülerlotsin. Vertreten wurden die beiden von Sigrid und Hartmut Becker, ebenfalls Rentner. „Es ist sehr selten, dass sich jemand über so viele Jahre derart engagiert“, bedankte sich Bürgermeister Erik Homann bei der Verabschiedung der Ehepaare am Freitagvormittag im Rathaus. Mit dabei waren auch der Rektor der Grundschule Jahnstraße, Pascal Nöhles, sowie der Leiter der Verkehrswacht Seesen-Langelsheim-Lutter, Wilhelm Schöbel. „Die unkomplizierte Vertretung ist ebenfalls keine Selbstverständlichkeit.  Auch für die Stadt Seesen ist es ein großer Verlust, dass Sie alle aufhören.“

Bei Wind und Wetter haben die Schülerlotsen stets eine halbe Stunde vor Schulbeginn ihre Posten bezogen – im ersten Monat nach der Einschulung standen sie auch nach Schulschluss an den Zebrastreifen. „Da erlebt man schon so einiges“, erinnert sich Volker Schnellbeck. „Im Positiven wie im Negativen.“ Einen Autofahrer haben er und seine Frau angezeigt. Damals, vor rund 1,5 Jahren fuhr ein älterer Autofahrer mit erhöhter Geschwindigkeit einfach über den Zebrastreifen ohne die herannahenden Kinder zu beachten. Zum Glück ist damals nichts passiert. Am Schluss überwiegen aber doch die schönen Geschichten: „Man bekommt aber natürlich auch viel von den Kindern und aus den Familien mit. Heute hat sich ein Mädchen von mir sogar mit einem Geschenk verabschiedet“, freut sich Bärbel Schnellbeck. Auch in der Schule wurden die Schnellbecks gemeinsam mit Sigrid und Hartmut Becker verabschiedet: Zum Abschluss standen die Kinder für ihre Lotsen Spalier. Roxane Wolf wird die Aufgabe übernehmen – und so zumindest an einem Zebrastreifen für Sicherheit sorgen. Weitere Interessierte können sich bei der Stadt Seesen melden, Ansprechpartner ist Martin Reimann.

Zur Online-Kommunikation bietet die Stadt Seesen folgende Angebote:

 

facebook logo

Stadt Seesen bei facebook

RSS Feeds: